Diebelfroesche_15.01.2022

15.01.2022

Auf Schatzsuche.

Da hat Zwackelmann doch gelacht!

Nichts als Nebel, Nebel, Nebel in dem Wehringer Wald am Straßberger Fußballplatz. Dort startete am 15. Januar die Schatzsuche unserer Diebelfrösche. Hat doch der Zauberer Petrosilius Zwackelmann tatsächlich den Schatz von dem goldenen Eichhörnchen auf einen Baum gezaubert.


Nur mit Hilfe einer Schatzkarte und vielen Rätseln ist es möglich, den Schatz von dem Baum zu bekommen. Da müssen doch alle Diebelfrösche zusammenhelfen.

In zwei Gruppen zogen die Kinder los und stellten sich Aufgaben. Gestartet wurde mit einem Zapfenwerfen auf verschiedene Tierbilder. Als das getroffene Tier durfte das Kind das erste Tor passieren. An einem Seil mussten sich die Kinder mit verbundenen Augen durch den tiefen Wald hangeln. Nach erfolgreicher Bewältigung stellte sich schon die nächste Hürde, durch die Schlucht des Grauens kommen. Auch dies war kein Problem für unsere Diebelfrösche. An Seilen ließen Sie sich todesmutig ab und erklimmen gemeinsam die andere Seite. Weitere Aufgaben wie Spiegellaufen, Baumstammlegen, Zapfenkacken und Zapfen transportieren mit gewebten Seilen folgten.


Nach jeder Aufgabe lösten die Kinder eine Rätselfrage und bekamen dafür ein Puzzleteil. Was diese Puzzleteile wohl auf sich haben. Nach 2 Stunden waren alle Aufgaben und Rätsel erfolgreich gemeistert und tatsächlich, auf dem Straßberger Spielplatz hing in 10 Meter Höhe eine Schatzkiste.


Diese kam durch das Finden von Edelsteinen immer tiefer, bis endlich, die Schatzkiste zum Fassen nah war. Aber erstmals Enttäuschung, dieser Zauberer Zwackelmann hat doch tatsächlich noch ein Zahlenschloss an der Schatzkiste befestigt. Aber auch diese letzte Hürde lösten die Diebelfrösche mit links. Schnell wurden die Puzzleteile von den gelösten Aufgaben zusammengesetzt und tatsächlich, dieses Puzzle verriet den Zahlencode. Jeder Diebelfrosch freute sich über ein Waldbuch mit Lutscher.